Schon Mitglied? Login | Kostenlos anmelden
christliche Partnersuche header
  • Auf der Suche nach christlichen Freunden oder einem Partner?
  • Dann ist das der richtige Ort für Dich!
  • Christliche Freunde oder einen Partner finden...
  • Versuchs und melde dich an!

Partnerwahl - Wie finde ich den/die Richtige?

News von , , Kommentare: 0, Deutsch
Geändert am: 04-07-2020 22:35
Worauf stützt du dich bei der Wahl deines Partners? Wie beurteilst du, ob jemand zu dir passt? Die meisten Menschen sind sich einig, dass es den wahren Partner oder die wahre Partnerin nicht gibt. Wann entscheidet man sich definitiv für eine Person? Und was ist der entscheidende Faktor?
Durch Online-Partnersuche-Websites hat sich die Menge von potenziellen Lebenspartnern enorm erhöht. Dennoch scheint die Suche nach einem geeigneten Lebenspartner schwieriger denn je zu sein, trotz der großen Zahl von Singles, die ein Partner sucht.

Ein Überfluss an potentiellen Lebenspartnern
Ein Überfluss an potenziellen Lebenspartnern kann sich lähmend auf dich auswirken, wenn du den passenden Partner noch nicht gefunden hast. Vor allem dann, wenn es innerhalb deiner Auswahlkriterien noch zehn Optionen gibt. Dann kann deine Unentschlossenheit zu Stress und zum Hinauszögern deiner Partnerwahl führen. Wenn du dir auf Dauer eine feste Beziehung wünschst, musst du irgendwann eine Entscheidung treffen. Eine Wahl für eine Person schließt eine Wahl für eine andere Person aus. Wenn du nie eine Entscheidung triffst, stehen die Chancen schlecht, dass du einen Lebenspartner findest.

Entscheidungsfreiheit und Verantwortung
Die Wahlfreiheit bringt Verantwortung mit sich. Vielleicht hast du Angst, dir bei der falschen Partnerwahl die Finger zu verbrennen. Aus dieser Unsicherheit kann der (unbewusste) Wunsch entstehen, dass die Wahl für dich getroffen wird. Du wünscht dir zum Beispiel ein klares Zeichen von Gott, wartest auf den magischen Funken, oder auf eine überwältigende Verliebtheit, die dir das Gefühl gibt, dass ihr füreinander bestimmt seid. Es ist gut, Gott in deine Partnerwahl mit einzubeziehen, aber du selbst bist letztendlich für deine Wahl und Entscheidung verantwortlich.


Fällt es dir schwer dich zu entscheiden? Entscheide zunächst, ob du dir eine dauerhafte Liebesbeziehung wünschst. Statistisch gesehen sind Menschen mit einer dauerhaften Liebesbeziehung glücklicher. Man könnte sagen, dass einem dies die Entscheidung erleichtert, nicht wahr? Wenn du diese Wahl getroffen hast, entscheidest du dich automatisch für eine realistische Partnersuche. Dies führt dann zu einer Verschiebung deiner Auswahlkriterien. Heftige Verliebtheitsgefühle oder ein magischer Funke werden weniger wichtig - Eigenschaften wie emotionale Stabilität, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Kameradschaftlichkeit und Loyalität werden wichtiger.

Persönliche Entwicklung und Erfahrung
Deine Entwicklungsgeschichte und deine ersten Erfahrungen in der Liebe prägen deine Erwartungen an eine Liebesbeziehung. Unerfüllte Wünsche und unerfüllte Themen aus deiner Kindheit bringst du mit in die Beziehung. Und dann kann es sein, dass du in Panik gerätst, wenn dein geliebter Mensch deine kindlichen Bedürfnisse nach Bemutterung, Spiegelung und Geborgenheit nicht erfüllt. Diese Panik kann Bindungs- oder Trennungsangst auslösen oder dir das Gefühl geben, dass dein geliebter Mensch nicht zu dir passt.

Ist dein Motto: Alles-oder-Nichts!?
Alles-oder-nichts-Denken kann darauf hinweisen, dass du keine realistischen Erwartungen an eine Beziehung hast. Du forderst sozusagen, dass dein geliebter Mensch ALLES für dich sein soll und immer deine Bedürfnisse erfüllen soll. So wird niemand jemals in deine engere Auswahl kommen, weil dies eine unmögliche Forderung ist. Selbst in den glücklichsten Ehen gibt es Momente der Uneinigkeit und des Ärgers. Eine erwachsene Art und Weise der Liebe ist bereit zu akzeptieren, dass der Partner und die gemeinsame Beziehung unvollkommen sind.

Mach es dir nicht zu schwer
Man lernt erst dann jemanden wirklich kennen, wenn man Zeit miteinander verbringt. Deshalb ist das Kennenlernen von neuen Personen immer noch der beste Weg, einen Partner zu finden. Ein erstes Date ist erstmal nur ein Begegnung, auf die mehrere Treffen folgen können, wenn ihr euch mögt. Von dort aus könnt ihr euere Freundschaft aufbauen. Freundschaft ist die beste Grundlage für eine Beziehung. Seid darin offen und ehrlich zueinander: Wecke keine falschen Erwartungen und lass die andere Person nicht im ungewissen. Lass die Person nicht baumeln.

Freundschaft und Liebe
Freunden gegenüber sind wir in der Regel mild und verzeihend. Sie sind nicht perfekt, aber wir akzeptieren sie mit ihren Macken und Schwächen. Wir haben sie gern und sind gerne in ihrer Gesellschaft. Trotz unserer Unterschiede sind wir für einander da und engagieren uns füreinander. Warum sind wir also so kritisch gegenüber unseren Lieben? Warum legen wir die Messlatte für einen Liebespartner so hoch? Sollte ein Partner nicht unser bester und intimster Freund sein?

Voraussetzungen für dauerhaftes Beziehungsglück
Voraussetzungen für ein langfristiges Beziehungsglück sind unter anderem: Selbsterkenntnis, Selbstliebe, Selbstvertrauen und Selbstachtung, gute Selbstfürsorge, einander gegenseitig gut kennen, Freundschaft, Loyalität, gegenseitiges Vertrauen, Gleichberechtigung, gegenseitiges Engagement, aufrichtiges Interesse für einander, gleiche moralische Werte (Lebensphilosophie/Glaube), Toleranz, Durchsetzungsvermögen, Flexibilität, Ehrlichkeit und Offenheit, Geduld und Einigkeit im Umgang mit Geld.

Schreibe deine Vorstellungen einfach mal auf
Zu den Voraussetzungen für dauerhaftes Beziehungsglück, die für jeden Menschen gelten, kommen auch deine persönlichen Vorstellungen hinzu. Welche deiner persönlichen Kriterien können nicht verhandelt werden, und in welchen Bereichen bist du bereit, Kompromisse einzugehen oder deine eigenen Wünsche hinten an zu stellen? Bist du zum Beispiel bereit, umzuziehen, deinen Kinderwunsch aufzugeben oder die Kirchengemeinde zu wechseln? Oder sind diese Dinge nicht verhandelbar? Ein Überblick über deine Vorstellungen kann dir bei der Wahl deines Partners helfen.

Zu guter Letzt
Man weiß nicht, wie das Leben läuft. Ganz gleich, wie wohlüberlegt deine Partnerwahl ist, jede Wahl birgt ein Risiko. Für eine dauerhafte Beziehung braucht man das Engagement von beiden Partnern, wenn einer von euch auf dem Weg abspringt, ist es aus. Es ist auch möglich, dass du während deiner Ehe jemanden triffst, den du attraktiver findest als deinen Ehepartner. Auch das ist ein Risiko und eine Herausforderung, deiner ursprünglichen Entscheidung treu zu bleiben.
Kommentare: 0